Skip to main content

Frank Thelen

Frank Thelen (* 10. Oktober 1975 in Bonn) ist ein deutscher Unternehmer, Seriengründer und Risikokapital-Geber für Investitionen in junge Unternehmen in der Frühphase. Sein Fokus liegt auf neuen Technologien.

 

Frank Thelens Investments

Frank Thelen investiert über die Beteiligungsgesellschaft e42 GmbH, an der er gemeinsam mit Marc Sieberger und Axel Koch Anteile hält und über die er bereits in Unternehmen wie  doo (71%), 6Wunderkinder (10%) oder mytaxi (3%) investiert ist. Er hält auch Anteile an Zen Shopping, einem internationalen Konkurrenten von Spottster. Sein Hintergrund macht ihn zum Experten für Technologie und Digitale Medien.

Viele der Investments von Frank Thelen kamen nach der Sendung nicht zustande. Aus der ersten Staffel schafften es nur Crispy Wallet, die mittlerweile insolvent gewesen sind und nun wieder im Besitz der Gründer sind, und Meine Spielzeugkiste, bei denen Thelen sein Investment nach der Sendung noch einmal verdoppelte. In Staffel 2 machten Von Floerke und littlelunch das Rennen. Auch hier stockte Thelen noch einmal die Investments auf. Alle anderen Deals scheiterten.

 

Der Lebenslauf von Frank Thelen

  • 1975 Geburt am 10. Oktober in Bonn
  • 1994 Gründung Softer Solutions (ab 1996 Create Media)
  • 1997 Gründung twisd
  • 1999 Die dotcom-Blase platzt und twisd geht pleite
  • 2000 Frank Thelen hat 7-stellige Schulden und steht kurz vor der Privatinsolvenz
  • 2004 Gründung ip.labs
  • 2008 Verkauf von ip.labs an Fujifilm und Gründung der e42 GmbH als Beteiligungsgesellschaft
  • 2011 Gründung doo
  • 2012 Innovate 4 Society Award von Microsoft
  • 2014 Gründung Scanbot

 

Vor der Höhle der Löwen

Frank Thelen ist seit über 20 Jahren im Startup-Geschäft und hat sämtliche Höhen und Tiefen erlebt. Bereits mit 18 Jahren gründete er mit Softer Solutions sein erstes Unternehmen, das eine schnellere und flexiblere Software zur Erstellung von Multi-Media-CD-ROMs entwickelte und eine Alternative zu Macromedia Director bieten sollte. Nach einem Zusammenschluss mit Pro PC unter der Marke Create Media im Jahr 1996 veröffentlichte die Firma verschiedene CD-ROM-Titel und betrieb unter anderem die Websites hallo.de und bilder.de.

1997 erhielt Frank Thelen 1,4 Mio DM Wagniskapital. um einen Linux-basierten Router zu entwickeln, der lokale Netzwerke mit dem Internet verbinden konnte. Der „LAN Internet Connect (LIC)“ war einer der ersten Router mit einem Web-Interface. Hersteller von LIC war sein Unternehmen twisd, das sich 1999 sogar auf den Börsengang vorbereitete, jedoch im Rahmen der dotcom-Blase Insolvenz anmelden musste. Frank Thelen ist aufgrund einer Bürgschaft in Millionenhöhe komplett überschuldet und steht kurz vor der Privatinsolvenz.

Mit ip.labs, gegründet 2004, entwickelte Thelen eine Fotoservice-Plattform, die aus Digitalfotos Drucke, Grußkarten und Fotobücher erstellen konnte. Die Firma wurde zum Marktführer in diesem Segment und wurde 2008 an Fujifilm verkauft. Mit dem Geld aus dem Verkauf startete Thelen die e42 GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft, über die er in junge Unternehmen in deren Frühphasen investierte. Darunter waren Firmen wie 6Wunderkinder, kaufDA, myTaxi, hole19, North Works, Zen Shopping, 42Reports und andere.

Auch als Gründer versuchte Frank Thelen 2011 noch einmal sein Glück. 2012 bringt ihm das den „Innovate 4 Society“ Award von Microsoft ein, den er  von Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht bekommt. doo sollte die Plattform für Online-Dokumentenverwaltung werden. Trotz Auszeichung als „App des Jahres“ durch Apple scheiterte das Projekt an zu geringem Kundeninteresse. Kurz vor dem Start der Sendung „Die Höhle der Löwen“ gab Frank Thelen das Scheitern und das Ende von doo bekannt. Heute arbeitet das Team an Scanbot, einer App für Dokumenten-Scans mit dem Smartphone.